Comment are off

Luxembourg Philosophy Olympiad

32 Schüler aus 17 Schoulen hate sech dem Sujet #identity gestallt. Och den Emre aus dem LTETT huet matgemeet a krutt eng « Honorable Mention ».

 

Am 15. Februar fand am edupôle in Walferdange zum ersten Mal die Luxembourg Philosophy Olympiad statt. Bei dem vom Cercle de Philosophie a.s.b.l. in Zusammenarbeit mit dem SCRIPT organisierten Event traten 32 Schülerinnen und Schüler aus insgesamt 17 Schulen des Landes an, ihre philosophischen Fähigkeiten zu messen. Das Thema dieser ersten Ausgabe lautete #identity und bot den Teilnehmern neben der philosophischen Tiefe auch einen gewissen Aktualitätsbezug.

Den Kern des Wettbewerbs bildete das Verfassen eines philosophischen Essays, wofür die Olympioniken 2h Zeit hatten. Es bot sich ihnen ebenfalls die Möglichkeit, dank der vom CGIE bereitgestellten iPads ihre Reflexion auch digital festzuhalten. Ihre Essays wurde nach Kriterien wie Originalität, Strukturierung oder philosophisches Verständnis des Themas bewertet. An den Wettbewerb schloss sich ein gemeinsames Essen mit integriertem Workshop an, im Rahmen dessen die SchülerInnen Gelegenheit hatten, sich über das Thema „Identität » auszutauschen und dergestalt ihre Reflexionen zu erweitern. Die Resultate dieses Workshops wurden in einem abschließenden Diskussionskreis vorgetragen und besprochen.

Die Award Ceremony fand am 5. März in der Salle Prince Henri des edupôle statt. Alle Teilnehmer durften sich über ein Buchgeschenk sowie eine Teilnehmerurkunde freuen. Zudem wurden 5 Honorable Mentions, 4 Bronze-Medaillen, 3 Silber-Medaillen sowie 2 Goldmedaillen verliehen. Während sich die Bronze- und Silber-Medaillen über einen philosophischen Comic bzw. ein Abonnement für das „Philosophie-Magazin » freuen konnten, kommt den Goldmedaillenträgern die Ehre zu, Luxembourg bei der International Philosophy Olympiad vom 16. bis zum 19. Mai in Rom vertreten zu dürfen.

 

À propos de l'auteur
%d blogueurs aiment cette page :