Earthbeat-Tour - CreatiVelo

Den Lycée Technique vun Ettelbréck huet den Challenge ugeholl, fir beim Earthbeat-Tour matzemaachen, fir esou en Deel vum Wee bis op d’COP26 op Glasgow mam Velo ze fueren. Eisen Tour geet vum 12.- 15. Oktober iwwer  Ettelbréck – Huldang – Maastricht – Eindhoven – Antwerpen – Bréissel an duerno iwwerhëllt eng aner Ekipp iwwer Lille bis op Glasgow.. Bravo allen Participanten!

«Avec 3 e-Bikes, alimentés par l’énergie solaire, chacun équipé d’un moniteur, une équipe de youth4planet/earthbeat voyagera du Luxembourg à travers l’Europe jusqu’à la conférence sur le climat à Glasgow (1er-12 novembre 2021). « CreatiVelo » est la combinaison de deux mots : Créativité et « Velo » – qui vient de vélocité et est dans de nombreuses langues le mot pour vélo. Sur le chemin vers Glasgow, l’équipe s’arrêtera dans de nombreux endroits pour montrer vos films aux piétons de passage, organiser des ateliers de cinéma avec des jeunes, interviewer des militants et des bourgmestres.

Elle recueillera les reportages sur les projets de transformation réussis pour les apporter à la conférence sur le climat. À Glasgow, ces films feront entendre votre voix et celle des jeunes du monde entier – par les décideurs, les journalistes, les scientifiques ! Tout le monde pourra suivre de près leurs expériences via le site web et les médias sociaux d’earthbeat.»

(CreatiVeloYouth4PlanetEarthbeat-Tour)

Ein Erfahrungsbericht: Von Eindhoven über Antwerpen nach Brüssel

Mit dem CreatiVelo, welches mit Solarenergie betrieben wird und mit einem Monitor ausgestattet ist, ist ein youth4planet/earthbeat-Team von Luxemburg aus durch Europa zur Klimakonferenz COP26 in Glasgow gefahren.

Cheyenne Gremling, Justin Wersant, Dylan Bossio und Alexandre Ereira De Sousa von der 2TPEE aus dem Lycée Technique d‘Ettelbruck, begleitet von den Lehrern Will Reiter, Marc Engel und Laurent Winkin berichten hier von ihren Erfahrungen mit dem CreatiVelo auf seinem Weg von Eindhoven über Antwerpen nach Brüssel.

Auf dem Weg nach Glasgow hat das youth4planet/earthbeat-Team an vielen Orten Halt gemacht, um Passanten ihre Filme zu zeigen, Film-Workshops mit jungen Menschen abzuhalten und Aktivisten, Bürgermeister und Politiker zu interviewen. Ziel war es diese Filme in Glasgow zu zeigen um den Stimmen der Jugendlichen bei Entscheidungsträgern, Journalisten und Wissenschaftlern Gehör zu verschaffen.

Am Mittwoch, den 13. Oktober sind wir in Eindhoven angekommen. Als erstes stand die Besichtigung des „Food Forest“ (https://www.natuurlijkmaartje.nl/ ) auf dem Programm. Der Food Forest dient dazu, Führungen mit Grundschulen, Privatschulen oder Kindergärten zu machen, um den Kindern die Natur und alles Essbare im Wald zu zeigen. Anschließend wurden uns vor dem Hotel die Elektrofahrräder übergeben, welche uns von LS Sport aus Schieren zur Verfügung gestellt wurden.

Am Donnerstag, den 14. Oktober begaben wir uns von Eindhoven nach Antwerpen. Gestartet sind wir mit den Fahrrädern in Dessel, um wie geplant rechtzeitig um 14:30 in Antwerpen in der „Antwerp International School“ anzukommen. Wir sind neben dem Kanal „Van Bocholt naar heerentals“ gefahren.  An der „Antwerp International School“ diskutierten wir mit den Schülern darüber was die Politik unbedingt hinsichtlich des Klimawandels unternehmen muss und was jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen kann.

Am Freitag, den 15. Oktober stand die Tour von Antwerpen nach Brüssel an. Wir stellten am Morgen fest, dass der Reifen des Anhängers platt war und erst einmal repariert werden musste. Dann ging es los. Der Verkehr in Antwerpen war noch recht angenehm. Als wir dann die Stadtmitte hinter uns ließen, kamen wir wesentlich schneller voran. Leider fiel das CreatiVelo aufgrund der Wetterverhältnisse um, aber zusammen haben wir das Dreirad wieder aufgerichtet. Zwischen Antwerpen und Mechelen sind wir während einer Stunde im strömenden Regen gefahren. In Mechelen haben wir den Europa-Abgeordneten Christophe Hansen getroffen, der mit seinem Rennrad auf uns wartete. Es kam zu einem intensiven Austausch und uns wurden sehr viele Fragen gestellt. Aufwärmen und trocknen konnten wir uns dann bei einer heißen Schokolade in Mechelen auf einer Terrasse.

Nachdem das Wetter etwas klarer wurde, sind wir weiter Richtung Brüssel gefahren. In Brüssel angekommen, wollten wir das Parlament besuchen. Wegen der damals neuen 3G- Covid Check-Regeln wurde das luxemburgische Zertifikat der Schule nicht anerkannt, obwohl Herr Hansen sich für uns eingesetzt hat. So aßen wir draußen vor dem Parlament. Herr Hansen sprach mit uns über verschiedene Themen: Von Wahlen und wie ein Gesetz besprochen und gestimmt wird, bis hin zum Fußball und wie er zum Europa- Abgeordneten wurde.

Am späten Nachmittag luden wir die Fahrräder auf den Anhänger und begaben uns sehr zufrieden auf den Weg nach Hause.

Aller au contenu principal