Erasmus+ est le programme de l’UE dans les domaines de l’éducation, de la formation, de la jeunesse et du sport pour la période 2014-20201. L’éducation, la formation, la jeunesse et le sport peuvent jouer un rôle primordial pour faire face aux changements socio-économiques, qui constituent les principaux défis auxquels l’Europe sera confrontée jusqu’à la fin de la décennie, et pour soutenir la mise en œuvre du programme politique européen en faveur de la croissance, de l’emploi, de l’équité et de l’inclusion sociale.

L’éducation et l’action jeunesse sont cruciaux pour mettre en avant des valeurs européennes communes, favoriser l’intégration sociale, renforcer la compréhension entre cultures différentes, faire naître un sentiment d’appartenance à une communauté et prévenir une radicalisation violente. Erasmus+ est un instrument efficace pour promouvoir l’inclusion de personnes défavorisées, y compris celle des nouveaux migrants.

Un autre défi consiste à développer le capital social chez les jeunes, l’autonomie de ces derniers et leur capacité à participer activement à la société, conformément aux dispositions du traité de Lisbonne qui visent à « favoriser la participation des jeunes à la vie démocratique de l’Europe ». Cette problématique peut aussi être traitée par l’intermédiaire d’activités d’apprentissage non formel, qui visent à renforcer les qualifications et les compétences des jeunes, ainsi que leur citoyenneté active.

Le programme Erasmus+ est destiné à soutenir les efforts déployés par les pays participant au programme pour utiliser efficacement le potentiel de talents et d’atouts sociaux de l’Europe dans une perspective d’apprentissage tout au long de la vie, en rapprochant les soutiens accordés à l’apprentissage formel, non formel et informel dans tous les secteurs de l’éducation, de la formation et de la jeunesse. Le programme accroît également les possibilités de coopération et de mobilité avec les pays partenaires, notamment dans les domaines de l’enseignement supérieur et de la jeunesse.

 

Projets européens

Journée « citoyen responsable » am LTEtt

Den 10. Oktober 2018 stoung ganz am Zeeche vun de Jonken als responsabel Bierger. Eng 160 Schüler hunn un enger Table Ronde deelgeholl, déi vun der Jugendkonferenz (CGJL) organiséiert gouf. Invitéë ware Vertrieder vun de Jugendorganisatioune vun den eenzele Parteien. Lire la suite →

Junior Botschafter vum Europäesche Parlament

De 28. September hunn eng 20 Schüler aus dem LTEtt hiren Diplom als  Junior Botschafter vum Europäesche Parlament  kritt, an dat fir hiren Asaz wärend dem Schouljoer 2017/2018 fir déi europäesch Iddi. Lire la suite →

Weiterbildung zum Thema Elternarbeit

Im April 2018 fand ein zweites Treffen der Partnerschulen LTEtt und HTL St.Pölten in Österreich statt. Im Rahmen dieses Erasmus-Projektes leitete die Berufsbildungsspezialistin Sabine Fritz, welche die Ettelbrucker Schule schon vor etlichen Jahren bei der Erarbeitung der Inhalte des Faches OPORI (Berufsorientierung) für die Klassen 7-9 beraten und gecoacht hatte, eine Weiterbildung. Neben dieser Weiterbildung, an der Lehrerinnen, eine Erzieherin sowie eine Psychologin des LTEtt Teil nahmen, stand vor allem der Austausch mit dem Gastgeber St.Pölten im Vordergrund.

Lire la suite →

LTEtt-Schüler besichen d‘Europa-Parlament

E Grupp vun ronn 40 Schüler aus dem LTEtt, encadréiert duerch 4 Enseignanten, ass den 18. Abrëll op Stroossbuerg gefuer fir d’Europäescht Parlament ze besichen. Lire la suite →

1GSO, 2GSO – EU4YOUTH

Am 26. Februar bot sich Ken Hutchinson, Mark Zinnen und mir Vanessa Pauels die Möglichkeit die 6 EU-Abgeordneten aus Luxemburg (Georges Bach, Mady Delvaux, Frank Engel, Charles Goerens, Viviane Reding und Claude Turmes) sowie die Junior-Botschafter der anderen Schulen im „Ancien hémicycle du Bâtiment Robert Schuman“ auf dem Kirchberg zu treffen.

Lire la suite →

Erasmus+ Projekt « GreenEcoFriendlyHouse » Treffen in Dijon Tag 5

Am Donnerstag den 22. März trafen wir uns an der Rezeption um dann zur Schule Hippolyte Fontaine zu gehen.

Am Morgen haben wir und die französische Gruppe unsere Präsentation über Recycling vorgeführt.

Anschließend haben wir unseren Film über das Recyclingsystem in Luxemburg gezeigt den wir selbst gedreht haben. Die anderen Klassen waren sehr beeindruckt.

Lire la suite →

Erasmus+ Projekt « GreenEcoFriendlyHouse » Treffen in Dijon Tag 4

Am 21 März trafen wir uns um 08:10 Uhr in der Rezeption des Hotels um zusammen zu einer Besichtigung von Plastipack nach Beaune zufahren. Als wir dort ankamen, wurde uns in einem Video eine kleine Einführung gezeigt, um was es dort geht. Anschliessend mussten wir uns gemäss der

Sicherheitsmassnahmen anziehen ( Warnweste, Kappe mit Schutz, Schutzbrille und extra Kopfhörer). Die Anlage wäscht als erstes mit heissem Wasser die Banderollen der Plastikflaschen weg damit die Maschine beim Sortieren der verschiedenen Flaschen die Farbe der Flaschen besser erkennt.

Lire la suite →

Erasmus+ Projekt « GreenEcoFriendlyHouse » Treffen in Dijon Tag 3

Am 20 März trafen wir uns um 08:10 Uhr in der Rezeption des Hotels um zusammen in die Schule Hippolyte Fontaine zugehen. Als wir um 09:00 Uhr an der Schule ankamen, hat die deutsche Gruppe ihre Präsentation über die Biogasanlage gehalten. Daraufhin haben wir Gruppenarbeiten gemacht mit unseren neuen verteilten Basegruppen. Es waren zwei Teile. In dem ersten Teil ging es darum wie sie ihre eigene Biogasanlage zusammengebaut haben und was überhaupt Biogas ist.

Lire la suite →

Erasmus+ Projekt « GreenEcoFriendlyHouse » Treffen in Dijon Tag 2

Am Montag den 19. März 2018 sind wir um 9:00 Uhr im Lycée Hippolyte Fontaine angekommen und bereiteten uns anschließend auf unsere Präsentation über unser Projekt vor. Die Direktion des Lycée Hippolyte Fontaine hieß uns willkommen.

Lire la suite →