Climate change - open your senses!

Klimawandel - öffne deine Sinne! Schüler im Einsatz für die Nachhaltigkeit. Peer to Peer-Sensibilisierung: Entwicklung von Messkoffern für umwelttechnische Größen zum schulischen Einsatz.

Projektdauer

01/09/2019 – 31/08/2022

Partnerschulen

Ziele/Inhalt

Eine der wichtigsten politischen und gesellschaftlichen Aufgaben unseres 21. Jahrhunderts ist die angestrebte Energiewende. Leider gibt es immer noch Menschen, welche am bisherigen Konzept der Energieproduktion festhalten wollen. Um sie zu überzeugen, dass eine Energiewende längst fällig ist, wollen wir im Rahmen dieses Projektes einen Messkoffer entwickeln, der es Schulen ermöglicht, mit einfachen Hilfsmittel die Belastungen der Luft, des Erdreichs und des Trinkwassers messtechnisch nachzuweisen und zu dokumentieren. Das Verständnis und das Interesse für umweltpolitische Zusammenhänge kann dadurch wesentlich gefördert werden. Indem die Schülerinnen und Schüler selbst Messkoffer mit dazu passenden Bauanleitungen und Lernmaterialien entwickeln, werden jüngere Schülerinnen und Schüler nicht nur altersgerechter sensibilisiert, sondern die Weitergabe des Gedankens der Nachhaltigkeit ist effektiver. Indem andere Schülerinnen und Schüler diese Mess-Koffer nachbauen und so nicht nur passiv nutzen können, werden alle Sinne bei den Jugendlichen angesprochen. Sie konsumieren nicht nur vorgefertigtes Lehrmaterial, sondern werden zu aktiven Gestaltern ihres Lernens.

Ein übergreifendes Ziel ist es, in kollaborativer Arbeit ein Messsystem selbst zu entwickeln, das auch von anderen Schulen genutzt werden kann. Als fächerübergreifendes, innovatives Projekt vernetzt es Umwelttechnik, Physik und Informatik miteinander und erklärt praktische Beispiele bei der Umsetzung der Umweltgröße in elektrisch verarbeitbaren Größen und der Kalibrierung von Messsonden. Neben dieser Bewusstseinsschärfung bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Projektes, die den Messkoffer entwickeln und bauen, steht aber auch der Gedanke des Dissemination im Mittelpunkt. Es ist auch Ziel des Projektes andere Menschen außerhalb des Projektes zu sensibilisieren.

Durch das Erstellen von « Gebrauchsanweisungen » für den Nachbau des Koffers, Arbeitsunterlagen und Videos werden die Projektinhalte auch transparent und attraktiv an andere Schülerinnen und Schüler vermittelbar. Fünf Schulen aus Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Österreich und Spanien werden in multinationale Gruppen arbeiten, um zu gewährleisten, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer so viel wie möglich von den unterschiedlichen Denkweisen der anderen profitieren und so bessere Lösungsansätze erarbeiten.

Profitieren werden viele Menschen vom Umweltkoffer, da er sowohl im schulischen Bereich direkt im Unterricht einsetzbar ist, aber auch für Aktivitäten/Workshops außerhalb des schulischen Rahmens. Aufgrund der Aktualität des Themas Nachhaltigkeit, aber auch aufgrund dem Wunsch mehr Technikbegeisterung bei jungen Menschen zu erreichen, ist das Konzept des Umweltkoffers attraktiv für viele Akteure.

Projekttreffen:

Aller au contenu principal